Filterkaffee

Der Röstgrad und die richtige Zubereitung von Filterkaffee haben einen entscheidenden Einfluss auf den Geschmack. Verwendest du den richtigen Kaffee und beachtest wichtige Parameter wie den Mahlgrad, kannst du eine köstliche Tasse Filterkaffee kochen, auch ohne Kaffeemaschine. Wir erklären dir, worauf du beim Kaffee bestellen und der Zubereitung achten musst.
Preis
Direct Trade Filterkaffee kaufen aus Brasilien
Die Familie Andrade hat sich seit über 120 Jahren dem Kaffeeanbau verschrieben, ist Gründungsmitglied der Brazil Specialty Coffee Association und gewinnt regelmäßig Auszeichnungen für ihre ausgezeichneten Kaffees. 

Die klimatischen Bedingungen der Region - wo eine optimale Balance zwischen Trocken- und Regenzeit vorherrscht - sowie die vulkanische Erde, bieten beste Voraussetzungen für das Wachstum der Kaffeepflanzen.

Nach der Erntezeit (Mai - August) werden die Kaffeekirschen landestypisch als  "pulped natural" aufbereitet. Dabei trocknen die Bohnen nach dem Entfernen des Fruchtfleischs rund eine Woche in der Sonne. Im Vergleich zur Aufbereitung als "natural" entsteht dadurch eine weichere Säure sowie ein akzentuierterer Körper.

Dieser direkt gehandelte Rote & Gelbe Catuai (Arabica) der beiden Farmen Capim Branco & Sao Silvestre besticht durch herkunftstypische Noten von Nuss und Schokolade, einem cremigen Körper und einer subtilen Säure von exotischen Früchten. Ein besonders bekömmlicher Filterkaffee für jeden Anlass.

Region: Carmo do Paranaiba, Minas Gerais

Produzent: Familie Andrade

Farm: Capim Branco & Sao Silvestre

Anbauhöhe: 1150 m

Varietät: Roter & Gelber Catuai

Aufbereitung: Pulped Natural 

Zubereitungsempfehlung: V60, Aeropress, French Press, Chemex, Kalita Wave, Filterkaffeemaschine

Best Taste Empfehlung: 1 - 8 Wochen nach der Röstung (MHD - 1 Jahr)

Körper: 3/5

Frucht: 1/5

Geschmacksprofil:

  • Nuss
  • Dunkle Schokolade
  • Exotische Früchte
Specialty Coffee kaufen
Bourbon, Borbonera!

Die Bourbon Varietät ist eine natürliche Mutation der Typica Varietät und wurde als erste Kaffeepflanze von der Insel Reunion von französischen Missionaren auf den amerikanischen Kontinent gebracht. Unser Freund Rodolfo Ruffatti kultiviert auf seiner experimentellen Finca Borbonera auf einem Nordhang des Santa Ana Vulkans über 60 Jahre alte Bourbonpflanzen. Derart alte Kaffeepflanzen sind selten, da mit zunehmendem Alter der Ertrag abnimmt. Allerdings entfalten die Kaffeekirschen von alten Pflanzen besonders komplexe Charakteristiken, die junge Pflanzen nicht erreichen.

Bei diesem Lot wurden die Kaffeekirschen nach der Ernte 5 Tage bei sauerstoffarmer Umgebung, unter leichter Bewegung mazeriert und danach auf Hochbetten getrocknet. Dieser Aufbereitung verdankt der Borbonera seine frische Fruchtigkeit, die uns an Weichseln und Himbeere erinnert. Dank Rodolfos Neugierde und Freude am Experimentieren, können wir euch diesen seltenen Kaffee präsentieren. Wir sind begeistert von diesem floralen, klaren und süßen Tassenprofil!

Region: Volcan de Santa Ana, Apaneca-Lamatepe, Cerro El Aguila Nordhang

Farmer: Ruffatti Family

Farm: Finca Borbonera

Anbauhöhe: 1500m

Varietät: Borbonera

Aufbereitung: 120 Stunden sauerstoffarme Mazeration, danach trocken

Zubereitungsempfehlung: V60, Kalita Wave, Chemex, Aeropress, French Press, Filterkaffeemaschine

Best Taste Empfehlung: 1 - 8 Wochen nach der Röstung (MHD - 1 Jahr)

Körper: 3/5

Frucht: 4/5

Geschmacksprofil:

  • Weichsel
  • Himbeere
  • Holunderblüte
  • Dattel

Normalerweise wachsen in einer Kaffeekirsche zwei Kaffeebohnen. Durch eine natürliche Mutation reift bei 5-10% der Kaffeekirschen jedoch nur eine Kaffeebohne, die kleinen, runden Peaberries. Die einzigartige Charakteristik der Peaberry Lots aus Kenia ist sehr begehrt und aufgrund des geringen Produktionsvolumens relativ selten. Darum freuen wir uns sehr darüber, euch dieses Jahr zum ersten Mal einen Peaberry Lot aus Kenia zu präsentieren!

Die Baragwi Cooperative Farmers Society ist eine etablierte Produzentengemeinschaften aus Kirinyaga, die jedes Jahr einen der besten Kaffees  der Region hervorbringt. Traditionell werden hier SL28 und SL34 Varietäten kultiviert, sowie die selteneren K7, Batian oder Ruiru 11 Arabicas.

An der Baragwi Cooperative werden die Kaffees vor dem Waschen trocken fermentiert und danach in Wasserkanälen nach Größe sortiert. Durch die sorgfältige Aufbereitung an der Washing Station, besticht dieser Kaffee durch eine besondere Klarheit und einem komplexen Aroma. 

Es erwartet euch eine aufregende Säurestruktur von schwarzer Ribisel und Mandarine, eine ausgeprägte Süsse von Karamell und Honig sowie ein langer Nachgeschmack von Kakao. Überzeug dich selbst von diesem besonderen Geschmackserlebnis!

Region: Kirinyaga County

Produzent: Baragwi Cooperative Society

Anbauhöhe: 1600 - 1800 m

Varietät: SL28, SL 34, Batian, Ruiru 11

Aufbereitung: Washed 

Zubereitungsempfehlung: V60, Clever Dripper, Chemex, Kalita Wave, Aeropress, French Press, Filterkaffeemaschine

Best Taste Empfehlung: 1 - 8 Wochen nach der Röstung (MHD - 1 Jahr)

Körper: 2/5

Frucht: 4/5

Geschmacksprofil: 

  • schwarze Ribisel
  • Mandarine
  • Karamell
  • Kakao Nibs
Co-Ferment Mango Specialty Coffee aus Kolumbien

Dieser aussergewöhnliche Lot von der Finca Monteblanco überzeugt mit spannenden exotischen Fruchtnoten. Die einzigartige Süße & Säurestruktur schmeckt nach Mango, Maracuja und Papaya. Die Co-fermentierte Aufbereitung dieser seltenen Arabica Varietät (Purple Caturra) macht diesen Kaffee zu einer einzigartigen Geschmacksexplosion. Rodrigo Sanchez ist mit diesem Kaffee eine exotische Fruchtbombe der Extraklasse gelungen.

Die Anbauhöhe und das hervorragende Mikroklima in Huila schaffen ideale Voraussetzungen für die Kultivierung von Specialty Coffee. Rodrigo Sanchez baut hier bereits in dritter Generation edle Arabica Sorten wie Geisha, Pink Bourbon und  Caturra an. Die seltene Purple Caturra Varietät zeichnet sich durch einen besonders hohen Zuckergehalt aus, wodurch dieser Kaffee vor Fruchtzucker strotzt. 

Vor der Aufbereitung der Kaffeekirschen kombiniert Rodrigo Milchsäurebakterien, Zucker-, und Backhefen, um damit die Fermenation der Kirschen anzureichern. In diesem Schritt werden auch exotische Früchte - vor allem Mango - und eine zuckerhaltige Mischung aus Molasse zugesetzt. In diesem fruchtig-süßen Erzeugnis werden die Kaffeekirschen nach der Ernte 8 Tage lang fermentiert. Dabei reagieren die Bakterien und Hefen mit dem Fruchtzucker der Kaffeekirschen und es entstehen wilde Geschmackskombinationen. Diese aufwändige, experimentelle Fermentation ist das Geheimnis des außergewöhnlichen Geschmacks. Danach wird der Parchment gewaschen und für 20 - 25 Tage auf Hochbetten gleichmäßig getrocknet. 

Der Limonada de Mango zeigt, welche herausragenden Aromen in einem Kaffee durch eine spezielle Aufbereitung stecken können. Unser Dank gilt der beeindruckenden Arbeit des Produzenten, der uns diesen außergewöhnlichen Kaffee ermöglicht hat.   

Artwork: Daniel Domig

Region: San Adolfo, Huila

Produzent: Rodrigo Sanchez Valencia

Farm: Finca Monteblanco

Anbauhöhe: 1730m

Varietät: Purple Caturra

Aufbereitung: Washed, Co-ferment Mango

Zubereitungsempfehlung: V60, Kalita Wave, Aeropress, French Press, Chemex, Filterkaffeemaschine

Best Taste Empfehlung: 1 - 8 Wochen nach der Röstung (MHD - 1 Jahr)

Körper: 4/5

Frucht: 3/5

Geschmacksprofil: 

  • Mango
  • Maracuja
  • Papaya
Bio Filterkaffee bestellen von Süssmund

Dieser im Schatten kultivierte Bio-Arabica-Kaffee ist ein schmeichelhaft nussiger Filterkaffee für den ganzen Tag. Aromen von Haselnuss, Nougat und Kakao werden begleitet von einer leichten Apfelnote.

Die Cafeticultores Orgánicos de Oaxaca (Coroax) Kooperative wurde 2012 gegründet und besteht aus 2000 familiär organisierten Farmen der vorwiegend indigenen Bevölkerung aus der Region Oaxaca. Im Dezember 2022 konnten wir die Coroax besuchen und waren beeindruckt von der natürlichen Schönheit der Sierra rund um Oaxaca Stadt und der Herzlichkeit der Mitglieder. Mehr zu unserer Reise kannst du in unserem Beitrag im Kaffee Blog lesen.

Im Schnitt besitzt eine Familie rund 3 ha Anbaufläche in den hoch gelegenen Gebirgsregionen des Bundesstaates. Der Zusammenschluss in der Kooperative ermöglicht es den Kleinbauern, die Qualität ihres Rohkaffee zu erhöhen und diesen besser zu vermarkten. 

Alle Kaffeefarmen der Kooperative folgen den strengen Richtlininen für die biologische Landwirtschaft. Besonders der Erhalt der Bio-Diversität der örtlichen Flora und Fauna, sowie die faire Bezahlung der Kleinbauern zeichnen diesen Produzenten aus. Wir freuen uns besonders, euch diesen säurearmen Arabica der Coroax zu präsentieren.

AT-BIO-301 zertifiziert

Region: Oaxaca

Kooperative: Cafeticultores Orgánicos de Oaxaca (Coroax)

Anbauhöhe: 1200 - 1500 m

Varietät: Typica, Bourbon, Mundo Novo

Aufbereitung: Nass

Zubereitungsempfehlung: V60, Aeropress, French Press, Kalita Wave, Chemex, Filterkaffeemaschine, Mokkakanne

Best Taste Empfehlung: 1 - 8 Wochen nach der Röstung (MHD - 1 Jahr)

Körper: 3/5

Frucht: 1/5

Geschmacksprofil:

  • Haselnuss
  • Nougat
  • Kakao

Wir freuen uns sehr, euch seit langem wieder einen einzigartigen Kaffee aus Ruanda präsentieren zu können. Dieser fruchtige Bio Filterkaffee besticht durch florale Noten von Hibiskus, Schwarztee, Orangenzeste und Vanille. Der gewaschene Bourbon der Musasa Washing Station überzeugt durch ein klares Tassenprofil und aufregende Komplexität.

Die Musasa Washing Station liegt in den hoch gelegenen Hügeln des Kongo-Nil-Trails, eine malerische Landschaft an den Ufern des Lake Kivu. Die Kooperative wird von rund 1.700 Kleinbauern im Umkreis von 15 km mit Kaffeekirschen beliefert, die durschschnittliche Anbaufläche beträgt gerade einmal 0.18 Hektar.

Mit Hilfe der Kahawatu Foundation konnte die Produktivität der kleinbäuerlichen Strukturen verbessert werden. Im Rahmen der Kooperation erhalten die Mitglieder der Kooperative regelmäßig Schulungen, um die landwirtschaftlichen Praktiken beim Anbau zu optimieren und somit ein höheres Einkommen zu erzielen. Außerdem fördert die NGO die wirtschaftliche Teilhabe von Frauen sowie jungen Erwachsenen und leistet Aufklärungsarbeit zu den Themen Ernährung, Wasser und Gesundheit.

Die Ernte der reifen Kaffeekirschen erfolgt händisch. Anschließend werden unreife oder beschädigte Kirschen bei der Washing Station ebenso von Hand aussortiert, bevor diese in einem speziellen, wassersparenden Eco-Pulper entpulpt werden. Danach fermentieren die entpulpten Kaffeebohnen für 24 Stunden in Wassertanks, bevor sie gründlich gewaschen werden (nasse Aufbereitung). Nach dem Waschen landen die Kaffeebohnen auf erhöhten "African Beds", wo der Kaffee je nach Wetterlage ein bis zwei Monate trocknet.

Region: Western Province

Kooperative: Musasa Washing Station

Anbauhöhe: 1526m

Varietät: Bourbon

Aufbereitung: Nass

Zubereitungsempfehlung: V60, Aeropress, Kalita Wave, Chemex, French Press, Filterkaffeemaschine, Mokkakanne.

Best Taste Empfehlung: 1 - 8 Wochen nach der Röstung (MHD - 1 Jahr)

Körper: 2/5

Frucht: 4/5

Geschmacksprofil: 

  • Hibiskus
  • Schwarztee
  • Vanille

Filterkaffee von Süssmund Kaffee

Filterkaffee zubereiten mit Hario V60

Das Röstprofil ist entscheidend für den Geschmack

Als Kaffeerösterei mit hohem Anspruch entwickeln wir für jede Kaffeesorte ein eigenes Röstprofil, das die Qualitäten des jeweiligen Rohkaffees hervorbringt. Grundsätzlich werden Filterkaffees kürzer geröstet als Espressobohnen. Darüber hinaus ist die Endtemperatur niedriger und der Anteil der Entwicklungszeit (beginnt ab dem First Crack) an der gesamten Röstdauer geringer. Dies führt dazu, dass die Kaffeebohnen heller sind als dunkle Espressobohnen und weniger Röstaromatik aufweisen. Denn gerade bei Filterkaffee ist die Röstaromatik eher störend, da diese die feine Süße und die komplexen Säuren im Filterkaffee übertönen würde. Darum befinden sich die Sorten für Filterkaffee in den Kategorien “Fruchtig & Komplex” und “Ausgewogen & Süß”. Mit der richtigen Röstung kann demnach die Anbauregion sowie die Aufbereitungsart (processing) erschmeckt werden.

Während wir helle Röstungen für Filterkaffee empfehlen, spricht nichts gegen die Zubereitung einer Espressoröstung als Filterkaffee. Durch die intensivere Röstaromatik wirkt der Kaffee stärker. Allerdings verändert sich der Koffeingehalt durch das Röstprofil nicht, rein die Varietät und die Zubereitung gibt Aufschluss über den Koffeingehalt im Kaffee. Andersrum kann eine Filterkaffeeröstung auch als Espresso zubereitet werden. Die helle Röstung schmeckt als Espresso fruchtiger, mit intensiver Säure, aber weniger Röstaromatik im Vergleich zur Espressoröstung.

Die Zubereitung von Filterkaffee eignet sich besonders gut zum Experimentieren mit unterschiedlichen Röstprofilen, Mahlgraden, Wassertemperaturen, Brühverhältnissen (Wasser:Kaffee) und Gießtechnik. Da die Durchlaufzeit einer der entscheidenden Faktoren für guten Geschmack ist, solltest du den Kaffee immer frisch mit deiner eigenen Kaffeemühle mahlen. Nur so hast du absolute Kontrolle über die Extraktion.

Filterkaffee im Handfilter zubereiten in der Hario V60

Filterkaffee oder der Phönix aus der Asche

Filterkaffee galt lange als unliebsames Kaffeegetränke, das nach und nach aus der Mode geraten ist. Mit dem Einsetzen der Coffee-to-go Kultur in den 90er Jahren, geriet er im Vergleich zu Cappuccino und Caffè Latte ins Hintertreffen. Seit einigen Jahren erfreut sich Filterkaffee jedoch wieder zunehmender Beliebtheit, nicht nur in Skandinavien, wo pro Kopf am meisten Filterkaffee weltweit getrunken wird.

Filterkaffee ist eigentlich ein Überbegriff für mehrere Zubereitungsmethoden. Im Deutschen meint der Begriff meist Kaffee aus einer Filterkaffeemaschine oder den von Hand gebrühten Kaffee aus der V60. Der erste Papierfilter erblickte 1907 das Licht der Kaffeewelt, als Melitta Benz mit Löschpapier ihres Sohnes experimentierte. Als das Filterpapier ein Jahr darauf patentiert wurde, begann der Aufstieg des heutigen Melitta Kaffeeimperiums und der Siegeszug des Filterkaffees.

Über 100 Jahre später werden besonders hochwertige Rohkaffees hell geröstet und als Filterkaffee zubereitet. Einzigartige Aromen können dadurch optimal zum Vorschein kommen. Die Beliebtheit der Filterkaffee Meisterschaften (Brewer’s Cup) hat der Bewegung ebenso neuen Auftrieb verliehen. Darüber hinaus sind die Anfangsinvestitionen für die Zubereitung von Filterkaffee deutlich niedriger als für einen Kaffeevollautomaten oder eine Espressomaschine. Alles in allem öffnet Filterkaffee das Tor zur Vielseitigkeit des Kaffees und lädt ein zum Experimentieren.

Häufig gestellte Fragen

Was macht guten Filterkaffee aus?

Filterkaffee ist im Vergleich zu Espresso aus Siebträgermaschinen oder Kaffeevollautomaten wässriger, was den Koffeingehalt anbelangt, aber nicht unbedingt schwächer. Filterkaffee per se ist daher kein “schwacher Kaffee”, auch wenn das Getränk durch die größere Wassermenge weniger dicht ist als Espresso.
Durch die Zubereitung ohne Druck extrahiert der Kaffee je nach Zubereitungsmethode schwimmend im Wasser für 2:30 - 5:00 Minuten und wird dann gefiltert durch einen Papier-, Metall- oder Baumwollfilter. Je nach verwendetem Filter verbleiben mehr oder weniger Sedimente im Getränk, was sich im Körper des Filterkaffees bemerkbar macht. Damit du eine köstliche Tasse Filterkaffee machen kannst, müssen wichtige Parameter beachtet werden. Dazu zählen allen voran der richtige Mahlgrad, die Kaffeemenge, die Wassermenge, die Wassertemperatur sowie natürlich die Auswahl der richtigen Kaffeebohnen.
Die geschmackliche Diversität ist bei Filterkaffee besonders groß, weshalb sich eigene nationale sowie internationale Filterkaffeemeisterschaften entwickelt haben (Brewer’s Cup). Unser Röstmeister und Gründer von Süssmund Kaffee Nikolaus hat bereits zwei Mal den Austrian Brewer’s Cup mit seinem selbst gerösteten Kaffee gewonnen. Vielleicht kannst auch du dich für die Welt des Filterkaffees begeistern, am besten mit einem Probierpaket.

Wie kann ich Filterkaffee machen?

Die meiste Kontrolle in der Zubereitung von Filterkaffee hast du bei manuellen Zubereitungsmethoden. Dazu zählen die Brühmethoden Handfilter, French Press, Aeropress und viele mehr. Wir haben eine genaue Anleitung zu den einzelnen Methoden für dich geschrieben. Grundsätzlich hast du bei diesen Zubereitungsmethoden volle Kontrolle über die für die Extraktion wichtigen Parameter Fließgeschwindigkeit und Agitation des Wassers. Aber auch Filterkaffeemaschinen können gute Ergebnisse liefern, insofern die Wassertemperatur manuell verstellt werden kann, ein Blooming des Kaffeebetts möglich ist und die Dusche der Kaffeemaschine das Wasser im Kaffeefilter gleichmäßig verteilt.

Wie lange braucht Filterkaffee?

Die Zeit für die Zubereitung von Filterkaffee variiert je nach Zubereitungsmethode. Während Filterkaffee mittels Handfilter (wie zum Beispiel V60 von Hario oder Chemex) in 2:30 - 3:00 Minuten zubereitet wird, extrahiert der Filterkaffee in der French Press 4:00 - 5:00 Minuten. Man kann die Dauer der Extraktion mit der von Tee vergleichen. Aufgrund des unterschiedlichen Mahlgrades je nach Zubereitungsmethode gibt es kleine Abweichungen, wie schnell du deine Tasse Filterkaffee genießen kannst.